Donnerstag, 15. März 2018

Wenn es anders kommt als man denkt II

Wow, im August war der letzte Eintrag von mir.
Sehr lange Zeit inaktiv gewesen und das wird vermeintlich noch eine weile weiter so gehen.
Nur heute ist ein guter Zeitpunkt sich ein paar Dinge von der Seele zu schreiben und um meine Leser upzudaten.
Wie im letzten Post geschrieben, steht ein Besuch im Krankenhaus an.
Eigentlich hatte ich ja vor im Oktober oder November mich dem Eingriff zu unterziehen. Doch da gab es eine überraschende Nachricht von meiner Hausärztin.
War ja letztes Jahr zur Kontrolle des Gallensteins bei ihr zur Sono.
Mein Bauch wurde mit glibber eingeschmiert und schon wurde geschaut.
Da meinte Sie:
"Sie kann den Stein sehen, der eingebettet in der Gallenblase liegt.
Aber Slutsch (oder wie man das schreibt) oder Griess kann sie keinen mehr sehen"! Ergo, es muss wohl durch die Reduktion des Gewichtes und der Ernährungsumstellung sich verbessert haben. Is ja klar, weniger fettiger Scheiß, viel gesunde Kost, wie Gemüse, entlastet die Gallenblase, die ja für die Fettverdauung zuständig ist.
Mit diesem Wissen, hatten wir einen neuen Kontrolltermin im März ausgemacht um zu schauen ob der Stein immer noch so chillig ist.
Leider nicht. Am 28.02. hatte ich eine Gallenkolik und war dann bei meiner Hausärztin. Sie schickte mich gleich ins Krankenhaus mit den Aufnahmepapieren und das der Stein ASAP entfernt werden soll.
Gesagt getan, mit der Kolik ins Krankenhaus marschiert, Sack und Pack schon dabei, bereit das am nächsten Tag das Teil rausgenommen wird.
In der NA dann, 1,5h warten, leider mit Schmerzen, bis man mir eine Infusion gab und eine Ärztin ran kam mit dem Sonograph. Sie untersuchte mich, checkte und meinte dann trocken:
"Joar, sie haben eine Gallenkolik und ihre Galle ist voll mit Slutsch und Griess, warum haben Sie sich das nicht rausnehmen lassen schon?"
Ich meinte dann:
"Meine Ärztin sagte mir, dass bei der letzten Untersuchung das nicht mehr vorhanden war..."
Sie dann:
"Ich weiß nicht was die Kollegin gesehen, nicht gesehen hat, aber der Stein ist da und der Slutsch und der Griess auch. Da müssen Sie nun durch, machen Sie einen Termin aus und lassen Sie die OP machen."
Ich nickte und ging dann vollgepumpt mit Schmerzmitteln zum Tresen der Chirugie und machte einen Termin aus.
Am 26.03.18 ist es nun soweit. 36 Jahre musste ich nicht unters Messer in Vollnarkose. Ich weiß was passiert, ich habe die OP mir schon bei Youtube angesehen und genug Leute im Verwandten / Freundeskreis die das schon hinter sich haben. Alle waren sich einig, ist nicht wild und 3 Tage, dann ist alles wieder schick.
Darum gehe ich nun diesen Weg. Eine neue Erfahrung wartet, auch wenn diese nicht positiv sein wird, aber alles Leiden ist endlich.
Werde mir definitiv ein Einzelzimmer dann nehmen  für die drei Tage, um mich zu erholen und schnell auf die Beine zu kommen.
Somit viel Schonung und weiter auf den Körper achten, der nun bei 92,7kg angekommen ist.
Dank der Vegan-Challenge die nun wieder im März läuft. Die Schonkost passt gerade gut zur Veganen Ernährung und hat schon dafür gesorgt, dass die Galle wenig zu tun hat - im Bezug auf tierische Fette. Pflanzliche Fette werden gut verdaut im Moment und auch sonst sind die Probleme zur Zeit inaktiv.
Somit sollten die Vorraussetzungen gut sein, das recht gut durchzustehen.
Der Körper hat weniger Fett, fühle mich fit und kann auch etwas Sport machen. Kein Rauchen, kein Alkohol, keine tierischen Produkte, viel Tee, Wasser und Gemüse. Also eigentlich ein Träumchen. Mal sehen wie es wirklich ausschaut.
Mal sehen wie das im Krankenhaus wird, vermutlich muss ich die Challenge dann unterbrechen, da dann das Krankenhaus vorgibt was ich essen darf. Maximal vegetarisch ist dann gestattet. Vielleicht hilft die kleine "Kur" dann endlich die 8X zu knacken, vielleicht schaffe ich das auch noch bis vor der OP.
Leider werde ich dann X Wochen wieder keinen Sport machen dürfen :(
Auch sind Ruhezeiten von 2-6 Wochen angedacht nach der OP, Krankschreibung - noch keine Ahnung wie lange man mich dann Krank schreibt, mal sehen.
Ja, Q1 ist schon sehr spannend und lässt mich viele Probleme aus 2017 abschließen, bzw. Problemlösungen von gestarteten Prozessen weiter bearbeiten.
Wird ein spannendes Jahr noch!

In diesem Sinne,

Gruß
euer Uhltak