Freitag, 11. August 2017

Wenn es anders kommt als man denkt

Hallo zusammen,

das Projekt 85kg ist nach wie vor in Gang, leider nicht so fix wie man es gerne hätte.
So ist es aber eigentlich meistens. Die ersten Kilo's gingen ja ruck zuck weg, geschuldet der Magengeschichte, falls ihr euch erinnert, ansonsten der Post drunter.
Seit ich aber wieder unter der hundert Marke bin, ist es zäh wie Kaugummi.
Vor allem Wassereinlagerungen, Muskelbildung und anderes lassen das Gewicht stagnieren oder auch schon mal hoch gehen - was per se ok ist.
Meist geht es dann auch wieder runter.
Bsp.: Diese Woche Montag: 97,8, Dienstag 97,4, Mittwoch 96,6 auf einmal.
Vor allem wenn man den gleichen Sport macht, das gleich isst.
Gestern dann 96,8 und heute 97,0. Wie gesagt, gleicher Sport, fast gleiches Essen / Menge.
Spannend! Ich werde nicht so richtig schlau aus meinem Körper und wie und warum er wann einlagert und weshalb.
Die Schwankungen sind normal, I know, aber die Motivation / Psyche ist beeinflusst auf der Ebene.
Nach dem Fettlogik überwinden Buch, soll man sich da nicht so einen Kopf machen. Versuche das zwar, nur bekomme ich das nicht so gut hin.
Auch wenn es stetig hoch geht und dann wie aus Zauberhand massiv runter geht. Das ist immer schön dann, doch der Effekt, rauf, rauf ,rauuuuuf - runter ist selten dämlich. Körper, stetig find ich besser.

Realistisch gesehen, schaffe ich mein Ziel 85kg bis zum 11.09.17 nicht!
Um es zu schaffen, müsste ich wieder auf 500kcal am Tag wechseln und jeden Tag 400kcal verbrauch beim Sport reinholen. Mit diesen gesamten Minus kcal wäre es eventuell machbar, ABER gesund ist das nicht!
Hatte die Tage auch Frau Doktor Hermann geschrieben und Sie um Ihre Meinung gebeten hierzu. Auch Sie riet mir davon ab.
Vermutlich kann ich es bis Weihnachten schaffen, doch dieses Damokles-Schwert OP hängt über mir. Wenn ich operiert werden muss, da ich es vielleicht nicht geschafft habe, weil ich nicht genug abgenommen habe in der Zeit, dass muss ich mir dann vorwerfen:
Hab ich genug getan um es zu verhindern oder hatte ich keine reale Chance gehabt? Dass sind die Fragen!
Es wird so laufen müssen:
Da ich am 02.09.2017 auf einer Hochzeit bin und Hochzeiten immer Kalorienevents der Oberklasse sind, werde ich ab Sonntag noch einmal eine Woche auf 500-700 kcal am Tag gehen müssen.
08.-09.09 sind wir noch mal auf einem Event wo es auch kulinarisch Hoch hergeht. Von daher wird es 95 Rund werden und die letzten 10 sind dann bis Silvester offen...

Dann heißt es hoffen, dass der Stein kleiner geworden ist oder vielleicht ganz weg ist. Oder, im Oktober, Bauch auf, Schlach rein, Galle raus ... Auf diese Lösung habe ich nicht so viel Lust ...
Warum? Ich bräuchte definitiv ein Einzelzimmer. Ich könnte nicht schlafen, wenn ich mehrere alte Menschen um mich rum röcheln und schnarchen, dass kostet Geld und nicht zu knapp. Klar, es wären 1-2 Nächte, aber trotzdem, ich verabscheue Krankenhäuser, seit ich Zivi im Krankenhaus war. Der Blick hinter die Kulise hat mich eins gelehrt, vermeinde es in diese Buden zu müssen nach Kräften!
Man hat kaum Ruhe, andauernd rennt jemand rein, die Essenszeiten sind komisch, das Essen ist je nach Krankenhaus seltsam.
Narkose, keine Ahnung wie ich das Vertrage, die letzte OP war nur örtlich betäubt. Weiß, jammern auf ganz hohem Level, ja das ist mein Drama :D
Aber wie ich bin, ich muss es dann durchziehen und lieber früher als später.
Wenn, dann gleich im Oktober, maximal November, damit es weg ist und ich wieder voll fit werde bis Weihnachten. Bzw. bis Februar, da ich dann mit meiner Frau verreisen möchte, mal sehen wo hin.

In diesem Sinne, genug gejammert :D
Schönes Wochenende ihr lieben Liebenden ^^

Gruß
euer Uhltak