Sonntag, 8. Mai 2016

Die 5:2 Regel - Cpt.America Civil War

Hallo zusammen,

heute möchte ich mir die Zeit nehmen, über ein paar Themen zu sprechen.
1. Die 5:2 Regel.
Wie einige Wissen, probiere und experimentiere ich gerne mit verschiedenen Ernährungsformen. Von LOGI, bis Simple Diet, Vegan, zu anderen Systemen.
Einfach um zu kucken, wie es wirkt und wie reagiert der Körper darauf.
Seit ein paar Wochen versuchen wir die 5:2 Regel umzusetzten.
Nachdem wir im März wieder Vegan lebten, haben wir beschlossen unsere Ernährung auf 5 Tage vegetarisch / Vegan und 2 Tage Omnivore zu gestalten.
Vom ökologischen und moralischen Standpunkt her, schenkt es sich nicht viel zu komplett Omnivore. Einzig, dass man weniger Fleisch ist die Woche über und das Fleisch das man kauft beim Metzger erwirbt und auf Qualität achtet.
Das ist an und für sich toll, nur auf der Waage bis jetzt noch keinen Effekt gesehen. Aktuell geht es eher rauf, statt runter.
Grund hierfür könnte die Aufnahme von Kohlenhydrate sein für die Nährung (speziell Brot / Brötchen etc.) um genügend Ballaststoffe zu bekommen, da es sonst zu Verdauungsproblemen führen kann. 

Hier gilt es jetzt auszuprobieren, ob es wirklich konkret am Weizen liegt oder das Verhalten mit Dinkel und Roggen auch auftritt. Den Feldversuche nehme ich nächste Woche in Angriff.
Für die Seele ist es aber ganz gut irgendwie (eigene Vorstellung). Die Gesundheit sollte auch davon profitieren, da nach wie vor viel Obst, Gemüse und wenig rotes Fleisch im Spiel ist. Trainingserbenisse sind nahezu auch gleich und vergleichbar zwischen omnivorer, veganer und vegetarischer Ernährung.
Es ist so ein bisschen wie in den 70ziger und 80ziger Jahre.
Man isst am Wochenende den Sonntagsbraten, Samstag vielleicht noch ein bisschen Fleisch. Unter der Woche behilft man sich mit Salat, Suppen, Vesper und Gemüsegerichten.
Auch den Geldbeutel schont es, wenn man sich an die Ernährung hält.


2. Cpt. America Civil War.
Am Donnerstag habe ich mir den Film angeschaut, wer ihn noch nicht gesehen hat, der sollte ab hier aufhören zu lesen.
<<SPOILER INSIDE>>
<<SPOILER INSIDE>>
<<SPOILER INSIDE>>

=> Okay, ich hab euch soweit gewarnt!

An und für sich kein schlechter Film, ähnlich wie Avengers2 von der Qualität.
Die Aktion ist cool, die Kämpfe vor allem - gut gemacht, Spiderman und Antman sind eine tolle Bereicherung für die Leinwand und machen Spaß.

Doch der Film hat sehr viele Längen, es passiert nicht viel, außer sehr oberflächliches Gerede und wenig Inhalt. Die ersten 90min waren sehr unspannend, erst danach wurde es interessant.
Cpt. America sollte eigentlich als Held verkauft werden, kam mir aber wie ein trotziges Kind rüber, der alles über seine Beziehung zum Wintersoldier stellt.
Ironman wird als Art "Böser" dargestellt, ist aber schwer verkaufbar, denn seine Gründe sind zu jeder Zeit logisch und richtig. Daniel Brühl kommt sehr gut an als "Bösewicht", einzig die Syncro war irgendwie seltsam, lag wohl am Akzent.

Ja, er hat mir schon gefallen, aber das Ende, das Ende war einfach zu "näh" es bleibt ein bitterer Beigeschmack zurück. Wenn man sich für Team Cpt. America oder Team Ironman entscheiden müsste, ich würde Team Ironman nehmen.
Mal sehen wie das nun weitergehen soll und ob es weitergehen soll und vor allem wie.

In diesem Sinne.

Gruß der Uhltak