Mittwoch, 20. Juli 2016

Entgiftung und das Experiment

Moin moin und Hallo,

im letzten Blog hatte ich bereits angekündigt, dass wohl etwas mehr notwendig ist als weiter zu machen wie bisher, Thema Gewicht. Klar könnte ich das akzeptieren und sagen, ich bin gut wie ich bin, nur dann werde ich bald 120kg wiegen wie Ende 2015. Da bin ich leider darauf reingefallen.
Frustiert und gestresst, alles futtern was nicht bei drei auf dem Baum ist.

Von der Beobachtung her, muss sich mein Stoffwechsel mit 32 oder 33 Jahren verändert haben. Die Dinge mit denen ich sicher abnehmen konnte, die Maßnahmen und Gerichte, der Sport, all das funktioniert nur noch bedingt.
Im Umkehrschluss, muss ich nun etwas neues ausprobieren.
Erstmal auf Basis einer Diät zum testen der Maßnahme, dann wechsel zur Ernährungsumstellung.

Der Versuch sieht wie folgt aus:

Woche 1 Entgiftung:
Stilles Wasser und Tee als Getränk - alles andere Verboten
Frühstück: Müsli, Obst oder Yoghurt
Mittags: Suppe auf Brühebasis
Abends: Salat oder Gemüsesuppe

Damit sollte erstmal alles auf Linie gebracht werden.

Danach wird eine Woche lang nur ein Gericht gekocht und mit Gemüse variert um zu testen wie der Körper darauf reagiert:

Sowas wie:
Mo: Frühstück = Yoghurt oder Müsli ; Mittag = Guacamole + Knäckebrot ; Abend = Tofu oder Saitan, Gemüse, 100g Reis.
Di: Frühstück = Yoghurt oder Müsli ; Mittag = Guacamole + Knäckebrot ; Abend = Tofu, Gemüse, 100g Kartoffel.
Mi: Frühstück = Yoghurt oder Müsli ; Mittag = Guacamole + Knäckebrot ; Abend = Tofu, Gemüse, 100g Quinoa.
Do: Frühstück oder Saitan = Yoghurt oder Müsli; Mittag = Guacamole + Knäckebrot ; Abend = Tofu oder Saitan, Gemüse, 100g Reis.
Fr: Frühstück = Yoghurt oder Müsli ; Mittag = Guacamole + Knäckebrot ; Abend = Tofu oder Saitan, Gemüse, 100g Kartoffel.
Sa: Normales Frühstück ; Mittag = Snack ; Abend = Normales Essen (Motivation)
So: Frühstück = Müsli oder Müsli ;  Mittag = Putenbrust + Reis und Gemüse ; Abend = Salat

Jeden Morgen wird gewogen, um zu sehen wie der Körper reagiert auf die Kombi, Sport + Ernährung. In Woche drei wird dann bei den Peaks umgestellt, um so die Kombi - Sport und Ernährung zu prüfen.

Bsp:
Mittwoch ist Wing Chun und ich habe Tofu, Gemüse, 100g Quinoa gegessen.
Am nächsten Morgen stehen 300g mehr auf der Waage.
Nächste Woche Mittwoch, wieder Wing Chun aber habe dann Kesselgulasch mit Saitan mit Paprika + Chilli gegessen. Am morgen dann wiegen und 300g weniger stehen auf der Waage. So filtere ich raus, wann was passt und mit welchem Gericht ich abnehmen kann. Hinterher habe ich eine Sammlung von Gerichten, die mit Sport (Tagessport) zusammen die Pfunde purzeln lassen.
Ob meine Frau da mit macht, kann ich nicht sagen. Ich lade sie dazu ein, keine Frage, bin aber auch bereit doppelt zu kochen.
Denn bei ihr kann das ganz anders funktionieren und sie isst das, was ich so futtere und nimmt nichts ab oder sogar zu, weil es nicht passt.
So muss man das langsam rausfinden und dann hat man einen Plan. Gut ist, man kann es täglich kontrollieren und nach einer Woche gegensteuern. Filler Gerichte einbauen, ala Salat geht immer oder eine Gemüsesuppe (Empfehlung hier : Hildegard von Bingen Suppe ).
So bleibt auch eine gewisse monotonie aus. Dazu hat man eine gute Kostenkontrolle bei den Einkäufen, da man immer ähnlich einkauft und damit kalkulieren kann. Auf jeden Fall ist es viel Diziplin gefragt und Kontrolle des selbst!
Vielleicht sollte ich auch wieder mit Radfahren anfangen. Mein altes Rad rausholen, putzen, fetten und so weiter. Mal sehen.

Ja, so entsteht die Idee. Umsetzungszeitraum wird dann September vermutlich sein.

In diesem Sinne.

Gruß
der Uhltak