Donnerstag, 16. Mai 2013

Grrr, Pest, Verderbnis!

An jeden Tag aufs neue steht ein Mensch auf oder zwei oder drei die sich zum Spiegel begeben, hineinsehenm und sich sagen:
" Heute versaue ich dem Uhltak seinen Tag! Heute wird er sich wünschen im Bett geblieben zu sein!"
Meine Beobachtungen verweisen immer mehr darauf. Wenn ich ein Resume ziehen müsste, dann komme ich auf diese Werte, alleine von den letzten beiden Tagen:
Gestern:
- der Vertreter einer Natur & Tierschutzorganisation der mich vom Sofa geklingelt hat um mit mir über Tier & Naturschutz zu sprechen.... sorry Dude, wir spenden schon an den Deutschen Tierschutzbund!
Heute:
- Ein alter Sack im Mercedes der mich gesehen hat am Zebrastreifen und seine Hand erhob zum Sorry sagen und vorsätzlich den Streifen ignorierte. Wäre ich ein Kind gewesen und losgelaufen, dann wäre ich Kühlerschmuck... Rausziehen und solange in die Schnauze treten bis Brei die einzige alternative der Nahrungsaufnahme ist!
Ernsthaft, was geht da vor? Vor allem, vor zehn Jahren bin ich nicht mit solchen Problemen konfrontiert worden oder es ist mir nie aufgefallen was so alles schief gerade läuft.
Der Typ von dieser Organisation war ja noch ganz witzig. Ich dachte erst der wäre von BW Post oder Post BW oder wie das heißt, blaues Shirt und etwas in der Hand was wie ein Paket aussah, noch mal zur Info, ich hatte teif und fest geschlafen und wurde geweckt und war echt noch verpeilt.
Auf jeden Fall machte ich bei dem Gespräch die Tür etwas mehr zu, damit die Katzen nicht ausbrechen.
Er meinte dann:"Sie müssen keine Angst vor mir haben!" Ich erklärte dann dass ich Katzen habe und die sonst abhauen wenn ich die Tür zu weit offen lasse. Dazu, warum sollte ich Angst haben? Wenn man von Tür zu Tür tingelt sollte eher der Vertreter Angst haben was der gegenüber hinter der Türe hat. Kampfhund, Messer, Baseballschläger, ein Samuraischwert, Sportpistole - was man so brauch.

Wie ist der Mensch aktuell?

Heißt doch immer: Erst denken dann handeln. In dem Beispiel des Mercedes Fahrer war es eher: Erst handeln und das denken vergessen!

Nun ist Freitag und ich freue mich auf das lange Wochenende, denn ich merke gerade dass ich sehr fertig bin. Die Akkus sind ziemlich leer und mein Kopf kreiselt in einer Drehzahl die bedenklich ist.
Es ist gut zu wissen, dass wir morgen den Termin mit dem Hotel haben wo wir unsere Hochzeitsfeier ausrichten und danach KEINE TERMINE mehr, nur noch Dinge die Spaß machen. Spaß ist was ich gerade brauche, ohne Spaß funktioniere ich nicht mehr! Zuviel negatives zieht mich massiv runter.

Manchmal sagt man dazu Urlaubsreif, der Meinung bin ich auch.

Darum, geniest das lange Wochenende.

gruß euer Uhltak