Mittwoch, 20. März 2013

Eine Flasche, ein Blatt und ein Colt

So sieht es bei Al Bundy aus, wenn er seine Finanzen prüft und überlegt,was nimmt er als nächstes? Die Flasche oder den Colt?  Auf jeden Fall kam ich auf die Titel Idee, als ich meine Finanzaufstellung gemacht habe für das Jahr 2013. Ist es nicht krass, wieviel Geld wir ausgeben für Kram und Zeug. Aber okay, man muss halt nach und nach mal etwas nach kaufen oder neues Zeug ran schaffen um seine Bedürfnisse zu befriedigen oder um sich das Leben zu erleichtern.
Zum Beispiel, werde ich einen Mini-PC / Barebone / Shuttle PC (what ever, so ein kleines Kästle halt ;-)   ) anschaffen und dort mich austoben. Unsere Infrastruktur weiter ausbauen. Krass, wenn ich darüber nachdenke, in unserer Wohnung haben wir eine größere und bessere Infrastruktur als so manche Firma, spätestens dann wenn mein Bauvorhaben im April abgeschlossen ist.
Meine bald Frau rollt zwar mit den Augen, aber so ist es halt mit einem Technikfreak und Nerd zusammenzuleben! Man muss immer mit schrägen Ideen und Vorhaben rechnen und sich anhören: Warum dass nun besser ist als vorher.
Aber zurück zu den Finanzen. Ich habe mir ein Zweitkonto nun organisiert, einfach um Kosten und Leben hart zu trennen. Ich bin einer dieser Menschen, der nicht gerne über sein Geld nachdenken möchte. Es soll automatisch gehen, ich möchte mich nicht großartig darum kümmern, jede Woche mein Konto checken müssen. Die sch*** soll einfach laufen und ich will keine Post von der Bank bekommen. Generell, ich hasse Briefe im Briefkasten, außer es ist der Bescheid vom Amt dass ich Kohle zurückbekomme. Ansonsten, Spam - Rechnung - Werbung also noch mehr SPAM- und Infos über Änderungen von Blubb.
Geht mir auf den Sack! Ich mag nur Päckchen und Pakete! Alles andere kann getrost nach /dev/null !
So, nun laufen alle Fix kosten über die eine Linie und alles für Spaß und Einkaufen geht über die zweite Linie. Schön getrennt, da kann man sich freuen und muss nicht immer grübeln, reichts, reichts, reichts. Jetzt weiß ich:  ja reicht, ja reicht und nur wenn Linie 2 zur neige geht dann ist es nun so, mehr gibts nicht, mehr geht nicht.
Ich mach das jedes Jahr so, stelle gegenüber was fest geplant ist, was man für Ziele im Jahr hat und rechnet dann eine gewisse Konstante. Klar variable muss man bleiben in der Planung und Luft muss auch sein. Darum Pareto Prinzip: 80% Kalkulation 20% Unvorhergesehenes.
Es ist nur gesund sowas zu machen, Übersicht zu wahren, sein Leben auszurichten und zu prüfen, wie erreiche ich mein nächstes Lebensziel mit dieser Basis? Können sich krasse Veränderungen darauf auswirken? Habe ich einen Notfallplan unddafür die Mittel?
Man sieht, hier stecken schon massiv Gedankengänge dahinter und bisschen Kram den ich mir noch ausgedacht habe.Primär, hat mir hier mein Finanzmensch von der DVAG geholfen. Mich kostet das nichts, also die Beratung und bis jetzt komme ich gut damit klar. Ob ich nun meine Versicherungen bei der ERGO habe und ich weiß das die Kohle von den Managern im Puff verh*** wird oder ob die Berater ein Gehalt davon bekommen ist mir im Grunde egal. Brauchen tut man sie irgendwo, darum, lieber alles vom Profi mitplanen lassen, als Blind irgendwas zu machen. Früher habe ich auch ziemlich Kopflos alles alleine gemacht und bin total gegen eine Wand gelaufen, was den Versicherungs- und Finanzbereich angeht. Jetzt wo ich mit so einem Berater zusammenarbeiten kann, hab ich auch Überblick und vor allem etwas mehr Durchblick. Dazu eine gute Versorgung und dass ist uns ja allen wichtig, wenn was ist nicht im Regen zu stehen.

Hmm, der Blog klingt heute nach Werbebotschaft, sorry dafür, aber leider gehört Geld, Finanzen und Versicherungen zum Leben dazu. Und nun, da sich bald massiv tun wird - Hochzeit, Steuerklasse ändert sich usw... ist es ein Thema das mir im Kopf rum geht und natürlich Aufmerksamkeit in meiner Freizeit zieht.
Wenn dieser Part abgeschlossen ist, vielleicht habe ich dann auch mal wieder richtig Lust etwas zu daddeln und auch richtig zu daddeln, denn ohne Moos nichts los!

In diesem Sinne

Gruß euer Uhltak