Montag, 11. März 2013

Arbeiten und Chillen

Ich denke viele oder einige von uns kennen dass. Samstag aufzustehen um zur Arbeit zu gehen ist sicher eine der Sachen die man am liebsten schieben würde. Vor allem wenn man eine kränkliche Freundin zu Hause hat und ein schlechtes gewissen hat nun doch weg zu gehen. Auf der anderen Seite, will man aber es seinen Kollegen auch recht machen und am Arbeitsplatz erscheinen um sich fortzubilden! Wie immer die Zwickmühle der Work - Live Balance.
Weiter im Text, ich war am Samstag auf der Arbeit und habe mich dort fortgebildet. Dies machen wir immer einmal im Monat, im normal- / idealfall. Hier pauken wir Grundlagen, aber schauen uns etwas neues auch mal an, Dinge die wir noch nicht kennen und uns vielleicht das Leben erleichtern ODER eventuell der Firma finanziell etwas bringt. Ideen entwickeln, einfach nicht einschlafen und auf der Stelle stehen bleiben. Es ist sehr wichtig und ich profitiere immer sehr davon. Eigentlich machen wir es immer über das ganze Wochenende, aber nach dieser harten Woche und der Tatsache, dass meine Freundin gerade Krank ist, konnte und wollte ich nur den Samstag auf der Arbeit sein.
Hier gibt es zwei ansichten:
- Fortbildung muss während der Arbeitszeit drin sein!
- Fortbildung muss in der Freizeit erledigt werden!
Im Prinzip richtig und korrekt. Aber das Problem, da wir alle viele Termine in der Woche habe und oft bei Kunden vor Ort sind, in ganz Deutschland und auch schon mal außerhalb von Deutschland, ist es sehr schwer die Leute zusammenzubekommen. Samstag, mit etwas vorlauf, kann man sich dann immer mal frei machen und dann das durchziehen. Vor allem wenn die Stimmung gut ist, es läuft laut Musik oder ein Film flimmert an der Leinwand, es gibt gutes Essen und etwas zu trinken.
Zu Punkt 2, , Fortbildung in der Freizeit. Indirekt machen wir das ja. Aber nicht weil es eine Anordnung vom Chef ist, dass machen wir, weil wir meinen wir brauchen das, oder ich brauche dass! Daheim ist es eher schwer mich auf solche Maßnahmen zu konzentrieren, vor allem Abends. Dann wenn ich sehr viel zu tun habe, Frau bespaßen, einkaufen, kochen, sauber machen, aufräumen, Katzen bespaßen,also sehr viel was meine Aufmerksamkeit benötigt. Dazu, irgendwann ist es dann auch mal gut und man maggar nicht mehr vor der Kiste sitzen!
Dann bleib ich auch auf dem Sofa und bewege mich nicht weg! Ein bisschen chillen und Filme schauen oder Serien! Man merkt richtig wie der Kopf matt ist, gerade am Samstag Abend, wummernde Kopfschmerzen und keinen Nerv  etwas am PC zu machen. Nach dem ich Samstag Abends im Lidl stand und soviel los war. Dazu wohl die komischen Leute Ausgang hatten.
Frage: Ihr kennt das sicher - ihr steht im Supermarkt und jemand quatscht euch an:
"Entschuldigung, aber ich suche dies und dass / Wissen sie wo / Wissen sie wie lange dies und jenes haltbar ist"?
Vor ab, bei mir steht nicht Lidl Mitarbeiter auf dem T-Shirt, dafür gibt es Personal die man mit diesen Fragen belästigen darf.
Höflich, wie ich erzogen wurde, meinte ich auf die Frage der älteren Dame, okay so alt war die nicht, Ende 40 vielleicht:" Wie lange diese Pilze haltbar sind?" Meinte ich, die halten sich 1-2 Tage auf jeden Fall, danach muss man schauen und nicht im Kühlschrank lagern, sonst ziehen die nur Wasser. Der Hinweis von mir: "Wenn sie es genau wissen wollen, sollten sie einen der Mitarbeiter fragen", war der falsche, von da an sabbelte die Dame mir die Ohren voll, irgendwann drehte ich mich um und vertiefte mein Gesicht in die Zutatenliste von Geflügel Wiener Würstchen und laß diese durch. Erst dann merkte, die vermutlich Bi-Polare Person, dass ich keine Zeit und Lust auf Konversation hatte. Sie fand an der Kasse aber ein neues Opfer zum zutexten. Klar, nett war das nicht, aber ich konnte mein Karmakonto wieder aufladen, da ich eine Rollstuhlfahrerin an der Kasse vorgelassen habe! So schaut es aus, etwas nicht so nettes getan, dann aber was nettes getan. Ausgleich!

Leider schafft das mein VFB Stuttgart gerade nicht. Ausgleiche erzielen und mal konstante Leistung bringen. Ich verstehe diesen Verein manchmal nicht. Die erste Sessionhälfte war die Leistung okay, nicht gut, aber okay und nun in der Rückrunde geht es schon fast wieder um den Abstieg.
Liegt es an der Belastung: UEFA Cup, Bundesliga und DFB Pokal? Ich denke ja. In den Jahren wo der VFB eine doppel oder dreifach Belastung hatte, spielte er meist schwach in der Liga, bis zu dem Moment als  man ausschied! Der Kader ist zu schwach um so eine Last zu stemmen. Kein Wunder wenn man kaum Geld ausgibt und nur dürftig auf Positionen verstärkt. Das klingt nun hart, aber ich hoffe der VFB scheidet aus dem UEFA Cup bald aus. DFB Pokal können sie gerne ins Finale kommen, kein Thema da das Finale erst spät ist. Aber der UEFA Cup zieht das Team so runter, dass sie merklich zu müde sind fürs Tagesgeschäft. Darum sich auf die Bundesliga konzentrieren! Auf Platz 13-14-bald 15 (wenn es so weiter geht) sollte man sich besinnen und daran arbeiten. Vom Cup kann man sich in der zweiten Liga NICHTS kaufen!
Als letztes, die Führungsriege des VFBs sollte bald mal ihre Position überdenken. Seit nun bald 3 Jahren am Stück arbeitet man sehr ineffektiv in Stuttgart und das darf nicht so weiter gehen!

In diesem Sinne

Gruß euer Uhltak