Dienstag, 22. Januar 2013

Sister Act, das Musical

Sanstag Abend war Musical Zeit. Meine Mutter und die Mutter meiner bald Frau hatten von uns Karten für das Musical "Sister Act" geschenkt bekommen. Wir waren ebenfalls mit und haben uns angeschaut wie dieser Film in ein Musical portiert wurde.
Der Abend fing sehr schick an. Lecker Essen gehen in dem neuen Steakhouse das im SI-Centrum eröffnet hat. Obwohl das SI gerade wie eine riesen Baustelle aussieht und das klassische Abiente durch modernen Schnick Schnack ausgetauscht wird, war der Teil bereits fertig. Der "Red Grill" ist schick eingerichtet und bietet eine Auswahl an beliebten Gerichten der amerikanischen Küche. Burger, bisschen Tex Mex und Steaks. Die Steak Auswahl könnte aber größer sein. Das Rumpsteak das ich hatte war in Ordnung und gut. Für den Preis aber hab ich bereits um Welten besser Steaks gegessen.

Danach gingen wir ins Musical und ich bin mit einer Erwartung in das Stück gegangen, nämlich das die großen Songs aus dem Film intigriert sein müssen! Also wie dieser hier:



Aber leider wurde diese Erwartung nicht erfüllt. Meine Mutter war damals schon in Hamburg und war in Hamburg nicht so begeistert, da ihr auch die Songs gefehlt hatten. Meine Hoffnung war, dass die Songs nun ihren Weg gefunden hatten, da die Stuttgarter Fassung abgeändert werden sollte und neue Songs beinhalten sollte. 
An und für sich war es schon gut, also ich hab mich gut unterhalten gefühlt von dem schauspielerischen und dem Humor. Doch die Lieder hatten mich nicht so wirklich gekickt. Normalerweise gibt es immer ein paar Songs die dann richtig wirken und einen irgendwo berühren, dies war kaum da bei mir. Ich konnte lachen, aber dieser "Touch" fehlte. Dieses Gefühl das man bekommt, die Gänsehaut wenn es catched, die innere Zustimmung wenn man konform geht mit dem Inhalt. 
Versteht mich nicht falsch, es war gut und unterhaltsam, aber andere Stücke hatten da eine intensivere Message, Story und Lieder. Darum, ich habe es nun gesehen, eventuell schaue ich es mir noch mal an. Doch fürs erste bin ich gesättigt. 
Ich kann es aber gar nicht verstehen warum sie die kracher Songs aus dem Film rausgenommen haben? Die würden einen richtig kicken und dem Stück den drive verpassen der irgendwie fehlt.
Auch die anderen Zuschauer waren nicht so wirklich überzeugt, Applause war sehr zurückhaltend an vielen stellen. Was soll man sagen: Gut und Ansehbar, sollte aber Grundlegend überarbeitet werden damit es zu einer Perle wird!

In diesem Sinne, der etwas andere Text hier auf dem Blog ^^

Gruß euer Uhltak