Freitag, 25. Januar 2013

Das liebe Arbeitstier

Tja, gestern gab es nur ein kleines Lebenszeichen von mir. Ich war etwas Land unter die Tage, da ich eine größere Anfrage bei meinem Blog Geschäft bekommen habe. Ein halbes Jahr kam nichts aus der Richtung, dann erst die Ausschreibung einer Bloggerin gewonnen, die ihren .wordpress.() Blog auf eine richtige Adresse umziehen möchte. Nun von einer Bekannten vier Freundinnen die auch gerne einen Blog möchten. Dann noch sehr viel in meinem eigentlichen Job zu tun, heißt die Zeit wurde etwas knapp und so musste ich gestern eher daran arbeiten um allen gerecht zu werden.
Alles eine Frage der Aufteilung und des Zeitmangements! So konnte ich einen Blog fertig stellen und einen Vorbereiten. Heißt wenn ich die letzten Daten der Interessenten bekomme kann ich am Wochenende dann alles fertig machen und die fertigen Seiten übergeben!
Ich bin begeistert wie problemlos das alles ging gestern, wobei die Anforderunge einfach sind und ich nun auf das Feedback warte der ersten Bloggerin.
Es ist schon irgendwo ein Hobby, wenn nun auch genug reinkommen würde, dann würde ich doch langsam aber sicher über einen ROOT-Server nachdenken, aber solange das hier eine reine Fun Sache ist ohne großen kommerziellen Gedanken zu bekommen. Dafür ist hier alles noch zu klein, aber sowas muss über Jahre wachsen. Es es ist selten, dass man von heute auf morgen sofort bekannt wird im Internet, außer man macht was krasses auf YT!

Wie dem auch sei, es steht das Wochenende vor der Tür und es wird ein ruhigers werden. Standard, einkaufen, Fitnessstudio, bisschen arbeiten, bisschen daddeln. Wir geniesen noch mal dieses und nächstes Wochenende denn der Februar wird hart und birgt viele Events wo wir uns sehen lassen müssen.

Eine letzte Bemerkung. Ich bin gestern vollesBrot auf dem Sofa eingeschlafen. Habe die ganze zweite Folge Simpsons verpennt und bin zu Galileo wieder aufgewacht! Meine bald Frau schlief noch etwas weiter und verpasste den Beitrag über die Schweizer Leute die in Dreiecksbeziehung leben. Ein Typ, zwei Frauen, mit jeder von den Damen hat er 5 Kinder! In der Gemeinde wo die Leute leben, wohnen noch mehr Paare die in solchen Beziehungen leben. Eine ständige Aufteilung wer wann den Vater bekommt und wann er in welchem Haus schläft muss immer wieder durchgeplant werden.
Ich möchte nun niemanden verurteilen, jeder soll leben wie er will, aber ist das nicht stressig?
Also zwei Familien so zu betreiben? Sich jeden Tag zu teilen und einen anderen Tagesablauf zu haben. Ich stelle mir das stessig vor, aber ich bin da wohl zu konservativ, als dass ich mit diesem Kommune 1 denken mitkomme. Neid und Eifersucht sind in uns verankert. Einen Menschen immer zu teilen und aufzugeben und das jeden zweiten Tag kann irgendwo nicht gesund sein. Ich möchte mich niemald so teilen müssen, oder meine Partnerin teilen! Darum, für wenn dieses Konzept funktioniert, da sage ich Respekt für den Organisationsaufwand. Solange niemand dabei zu schaden kommt, macht was ihr für richtig haltet :-)
Für mich isses nix!

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende euch allen!

Grüße euer
Uhltak