Freitag, 18. Januar 2013

Analyse

Ich habe mir die letzten Tage meine Besucherzahlen angesehen und festgestellt:
Als ich angefangen habe Schnee zu schippen und mich darüber auszulassen wie sehr es mich aufregt, habe ich doppelt soviele Clicks erreicht als sonst. Entweder amüsiert es euch alle, das ich gerade das arme Schwein bin, dass bei Wind und Wetter raus muss und diese Unsinnigkeit Namens Kehrwoche durchmachen muss. Oder die Texte gefallen euch, weil sie ganz interessant geschrieben sind.
Wie man es auch dreht, ich freue mich wenn soviele Leute lesen und unterschiedliche Reaktionen damit verbinden. Schadenfreude ist normal, Anteilnahme ist normal. So sind wir alle verschieden und lassen uns so unterhalten wie es für uns am besten beliebt.

Heute morgen hat es mich nicht ganz so genervt. Also das Schneeschippen. Da meine bald Frau und ich gestern Abend zusammen noch mal geschippt haben und es heute Nacht nicht geschneit hat, war heute morgen kaum was auf dem Wegen. Ein paar Schneeverwehungen und was die Bäume an Schnee runterrieseln lassen. Ich war also dem nach schnell am Ende und ich konnte sogar bis um 6Uhr pennen.

Das kommt mir mehr als gelegen, da ich Muskelkater habe! Ganz recht, am Mittwoch war ich bim Jiu Jitsu Probetraining dabei. An und für sich hat es mir gefallen, nur war das kein Training für JJ sondern ein startender Selbstverteidigungskurs der sich aus JJ Elementen bedient. Ich wollte das Vereinstraining kennenlernen, den "Sport" machen, kein Selbstverteidigungstraining. Das hatte ich schon und wenn es um SV geht, dann verlasse ich mich lieber auf einen Mix aus Krav Maga und Ju Jutsu! Jiu Jitsu ist die traditionelle Form aus Japan und ein wenig anders als das Ju Jutsu das in Deutschland trainiert wird.
Es war aber gut, keine Frage, der Trainer war gut und konnte das auch gut erklären. Mein Problem ist jedoch, wenn man fast 2 Jahre Ju Jutsu gemacht hat und schon für bestimmte Situationen mechanismen drinnen hat die automatisch ablaufen, vor allem bei SV, dann macht man einfach und denkt nicht nach. Die Übungen kannte ich zwar, nur brachte ich entweder die Übung so zu Ende wie ich diese gelernt hatte.
Heißt Schwinger kommt, reingehen, block, Hand geht zum Kopf, der Arm umschließt den Schlagarm und man überläuft den Gegner und wirft diesen dann um. Ich machte das, aber setzte einen Beinfeger mit und ging dann in die Sicherung mit einem Würgegriff der aus dem Judo kommt! Der Film läuft einfach ab. Der Trainer war da nicht happy, dauert alles zu lange auf der Straße. Ich meinte dann nur, ich will ja Sport machen und diese Form lernen, bei SV mache ich was anderes. Also musste ich nun die ganze Zeit nachdenken und alles sehr langsam machen. Dazu, ich weiß wie man fällt und so konnte ich alle würfe schadlos überstehen.... die anderen kennen keine Fallschule, heißt da knallten viele sehr hart zu Boden und taten sich weh. Am Ende ging ich dann auch noch mal an meine Grenzen. 4x2min auf eine Bratze schlagen, das ging in die Arme. Trotz Fitnessstudio und das meine Kondition gehalten hat, war dies schon sehr intensiv. Danach fühlte ich mich aber sehr gut, wie immer nach dem Sport.
Ich werde nun den Trainer noch mal anschreiben und anfragen ob ich mir das "Mannschaftstraining" anschauen kann, da der SV Kurs eher uninteressant ist. Danach entscheide ich mich ob das passt oder ob ich weiter suchen muss.

In diesem Sinne, euch allen ein schönes Wochenende.

Gruß euer Uhltak