Dienstag, 6. November 2012

Zu sehr freuen

Vielleicht ist es ein Fluch oder ich bilde es mir einfach nur ein. Folgendes, immer wenn ich mich auf etwas freue, also so richtig auf etwas freue, dann passiert immer etwas, dass mir die Laune verhagelt und das, auf was ich mich gefreut habe, vermist! Seit nun bald zwei Jahren habe ich keinen Fachkurs besucht, um mein Wissen für den Job aufzufrischen oder was neues zu lernen. So hatte ich mich richtig auf diesen Kurs und den damit verbunden Trip nach Hamburg gefreut. Und nun, Pustekuchen! Abgesagt und ich kann nun schauen wo ich nun hin kann. Gut ist, da ich diesen Lehrgang zwingend brauche muss ich mich nun nach alternativen umsehen. Wo und wann ich nun hin muss bleibt noch offen. Es ärgert mich trotzdem und spiegelt sich quer durch mein Leben! Jedes mal aufs neue, gespannt wartet man und freut sich und dann geht was schief. Ätzend! So sollte ich lieber mich auf gar nichts mehr freuen und lieber verhalten gespannt sein und mich dann wenn alles geklappt hat freuen. Wohl der bessere Weg.

Was völlig anderes. Am Wochenende habe ich einen guten Tipp von einem Kumpel bekommen. Es geht um das Thema Chillisalz selbst herstellen. Ich habe bereits eine Ladung verarbeitet, aber mein Salz wollte einfach nicht trocken werden. Nun habe ich es auf Backpapier fein aufgestrichen und in den Ofen zum trocknen gegeben, immer wenn ich etwas zuvor im Ofen hatte und der Ofen noch gut 100 - 50° C hatte. Nun ist es fast durchgetrocknet. Noch einmal wenden und dann kann ich es endlich abfüllen und zum würzen nehmen. Heißt, am Wochenende werde ich mit der Großproduktion anfangen. Habe ja noch ein paar Chillis geschenkt bekommen und meine eigene Ernte. Also, frisch ans Werk und 1KG Chillis hacken, pürieren und Salz hinzugeben. Verhältnis 1 Teil Chilli- Brei und 4 Teile grobes Meersalz. Einen Teil will ich für mich behalten, den Rest in kleine Säckchen füllen und zu Weihnachten verschenken, so ist der Plan bis jetzt.
Mal was anderes und Gewürze kann man immer brauchen, vor allem wenn die Chillis selbst aufgezogen wurden.

Mehr hab ich heute nicht.
In diesem Sinne

Gruß euer Uhltak