Donnerstag, 27. September 2012

Nicht viel

... Zeit, los, was soll man sagen, es ist ruhig und ruhig ist mehr als angenehm gerade! Alles läuft zurzeit an einem vorbei oder mit einem mit, ein Tempo das schwer zu beschreiben ist. Morgens sehe ich mich auf der Arbeit und schon macht es schnipp und ich stehe im Abends im Badezimmer und putze meine Zähne. Obwohl in letzter Zeit soviel los war und schon die nächsten Events in den Startlöchern stehen, macht es gerade unheimlich viel Spaß und ich interessant. Zwar musste ich just heute meine Tätigkeit als Torwarttrainer erst einmal pausieren, die Arbeit verlangt doch etwas mehr Zeit.
Aber trotzdem, es ist gerade ruhig, vielleicht auch zu ruhig. Erfahrungsgemäß passiert immer dann etwas was dann doch wieder Aufmerksamkeit verlangt. Murphys Gesetzt eben!
Abwarten und Tee trinken.

Gestern bin ich mit meinem DK auch mal 86 geworden, nominale Zeit 3h 45min für 13,5 Millionen Erfahrungspunkte. Geht, ist ein guter Schnitt und ich bin schon auf 1/3 des nächsten Balkens. Heißt heute Abend ein dreiviertel Level schaffen auf 87. Sollte gut machbar sein. Das tanken klappt nun auch wieder etwas besser und mit einer Tankklasse die gutes Equip hat, kommt man auch locker in die Instanzen und rushed auch gut durch. Gestern Abend haben wir dann noch das Let's Play vom Mönch gemacht. Fast 50min haben wir angezockt und uns an dem schönen Startgebiet erfreut. Heute Abend erscheint dann das Video auf YT im bekannten Spielemagazin.net Channel.

Kleine Anekdote noch aus dem Öffentlichen Nahverkehr. Jeden Morgen wenn ich zur Arbeit fahre, ist die U-Bahn bereits gut gefüllt. Da wo ich einsteige, steigen allgemein sehr viele Leute zu. Prinzip -> Tunfisch in der Dose. Alles muss rein was eine Nase hat, wenn es sein muss mit Druck. So standen wir dann eng auf eng, es war warm und die Luft war stickig. Plötzlich ein hartes Bremsen vom Fahrer und die Reaktion kann man sich vorstellen. Viele Menschen auf engen Raum, wenig zum Festhalten = Es purzeln Leute übereinander und wer sich nicht festhalten konnte musste zu Boden gehen oder sich an jemanden festkrallen, sowie die junge Frau die vor mir Stand. Ich hatte ich Augen zu, aber eine Stange zum festhalten, ich halte meistens die Augen geschlossen, das Elend am Morgen ist schwer zu ertragen!  Das Bremsen kam und schwupp krallt sich die junge Dame an mir fest, ich mach die Augen auf und schaue sehr böse! So schnell hat glaube ich noch niemand jemanden los gelassen, besser noch, die junge Dame verkrümmelte sich danach ein paar Meter weiter weg.
Sie kann nichts dafür, aber wenn ich unsanft geweckt werde, sei es hartes Bremsen ODER Adlerkrallen im Unterarm, dann kann man doch etwas böser drein schauen. Vielleicht sollte ich doch 2-3min länger am Bahnhof warten, denn dann kommt die nächste U-Bahn und vom Hörensagen her, soll diese weniger gut besucht sein. Ich werde das morgen früh mal testen, eventuell entgehe ich so der Thunfisch Erfahrung ;-)

In diesem Sinne

Gruß euer Uhltak