Mittwoch, 4. Juli 2012

Tanzstunde Nr.6, nun weiß ich wie sich eine rechtsdrehende Yoghurt Kultur fühlt

An jeden verdammten Dienstag, geht es runter nach Stuttgart und aufs Parkett. Viele Menschen zwängen sich in einem kleinen Raum und bewegen sich zur Musik. Nein, ich war nicht beim Zumba und auch nicht im Fitnessstudio, sondern beim Tanzen. Der aktive Leser weiß und kennt das bereits.
Kurz gesagt, wir hatten gestern unsere sechste Tanzstunde und diese war wieder etwas interessanter und besser als die letzte. Erstmal einen Schnaps! Denn nach dem Abendessen war ich richtig vollgefuttert und brauchte dringend einen Schnaps, wie heißt es so schön: "Mensch war das Essen fettig, da brauch ich erstmal was zum verdauen!" Eine gute Idee, denn verdauen war das Stichwort des Abends. Ohne eine aktive Verdauung hätte ich sicher bei den ganzen Drehungen mein Abendessen aufs Parkett verteilt.
Mit einem Cha Cha Cha ging es los, aufwärmen. Da meine bald Frau sich in der Nacht verlegen hatte und sich wohl einen Nerv in der Schulter eingeklemmt hat, war für sie die Tanzstunde eine reine Qual! Jedes Damensolo schmerzte und man traute sich gar nicht so richtig den Arm zu heben um sie drunter durch zu führen, zumal der rechte Arm betroffen ist. So quälte sie sich durch die zwei Cha Cha Cha's. Ich hatte weniger Probleme da man als Mann hier kaum was tun muss. Danach widmeten wir uns dem kleinem verpickelten  und hässlichen Bruder des Rock n Rolls zu. Boogie Wiederholung... Letzte Woche lernten wir ja eine neue Figur und die übten wir dann noch einmal, obwohl diese soweit sitzt, finde ich diesen Tanz als sehr langweilig. Traps Traps, halb drehen, Frau raus und wiederholen oder stehen lassen und weiter trapsen.Nun folgte noch etwas neues, der Tango. In meinem Kopf begann es zu rattern. Das ist doch der Tanz den Lisa Simpson lernen mochte und dann zum Steppen verfrachtet wird. Doch so feurig und leidenschaftlich dieser Tanz sein soll, so öde und langweilig wird er in der Tanzschule beigebracht, zumindest im Grundkurs, da man hier nur den Grundschritt übt und gar nicht die spannenden Figuren und Schritte. Hin und her, vor und zur Seite drauf. Sieht dämlich aus und hat nicht viel von getanzter Erotik und Sex auf der Tanzfläche. Naja es ging auch nur zwei Runden und dann war auch schon Schluss mit Tango, obwohl das wohl der Tanz gewesen wäre wo man hätte mehr darüber wissen wollen, so wird man mit dem Grundschritt abgespeist und muss so Blödsinn wie Cha Cha Cha oder Foxtrott lernen... vor allem Foxtrott, der folgte als nächster Tanz. Wiederholung von den Schritten von letzter Woche, nun klappte es auch besser, nur baute meine bald Frau immer mehr ab und ich hatte das Gefühl ich würde sie nur noch über die Fläche schieben. Mit schmerzverzerrten Gesicht tanzte sie alles runter, aber der Foxtrott klappte nun besser und so drehten wir uns im Kreis, immer schön rechts umher, es konnte einem schwindlig werden dabei. Darum auch der Titel, da ich nun weiß wie sich eine rechtsdrehende Yoghurt Kultur fühlt.
Danach war Pause und ich versuchte per Massage ihre Verspannung zu lösen. Keine Chance, die Muskulatur war locker aber der Schmerz war bei ihr noch da und die Muskeln krampften wieder zu wenn der Schmerz zu stark wurde. Muss also ein Nerv sein. Und nun kam die Krönung, Discofox und eine neue Figuren, nämlich Drehen. Meine Freundin streikte nach dem ich sie beim üben X Mal habe drehen müssen, die Schulter machte das nicht mehr mit und so ließen wir die Übung aus. Passiert, die letzten Stunden werden eh nur noch wiederholt und da lernen wir das auch noch mal. Die Stunde war für mich auf jeden Fall produktiver als die letzte, nur blöd ist wenn die Frau schmerzen hat. Jetzt sind es nur noch zwei Stunden, nur noch zwei, nur noch zwei :-)

In diesem Sinne

Gruß euer Uhltak