Dienstag, 10. Juli 2012

Das RTL Problem

Ich habe mich schon einige Male auf meinem Blog über RTL ausgelassen. Es bietet auch genug Schreibstoff für ein ganzes Leben wenn man das dokumentieren würde was sich die "Bild Zeitung" des Fernsehens so raus schreit und die TV Landschaft "bereichert" mit ihren Formaten.
Ich versuche mich nun sehr diplomatisch auszudrücken bei dem was ich anzumerken habe, speziell nach gestern. Gleich vor Weg, jeder der das gerne sieht,kann das gerne sehen, jeder wie er will. Ist wie beim Rauchen, wer groß genug dafür ist kann es tun, ist seine Entscheidung und Zweifle und Spreche der Person nicht die Intelligenz ab! Es handelt sich hier um meine Meinung und diese ist nicht verletzend oder sonstwas gemeint und bezieht sich nur auf den Inhalt des gesehenen und meines Eindrucks!
So klar gestellt: Also bitte kein Gemecker über den Sachverhalt, denn diesen empfinde ich so und es belustigt / unterhält mich nicht in geringster weise. 

Gestern war wieder so ein Abend wo ich am liebsten wieder auf den Boden gekotzt hätte! Warum, RTL hat das Sommerloch eröffnet und Sommerloch heißt, die Beiträge kommen raus wo man dem Zuschauer mal richtig was bieten möchte. So "Extra", ich kam gerade von der Jugend Sitzung des Vereins zurück, SV Hoffeld wo ich Torhüter trainiere. Die Sendung war bei den letzten beiden Beiträgen. Aktueller Beitrag das Leiden von Thailands Strich- Kindern und wie RTL mit Spenden hilft ein Kinderheim für missbrauchte Kinder zu bauen. Da wäre der Beitrag in Ordnung gewesen, Kinder zeigen die spielen und das verarbeiten was sie auf den Straßen erlebt haben. Wie man die Hütten baut, wie man zusammen kocht, dass man sieht was mit dem Geld passiert ist und das man etwas gutes getan hat und geholfen wird. Aber RTL ist ja kein Kuschelsender und braucht Kontroversen und Leid das sie zeigen können um Betroffenheit, Ekel und Abscheu zu erzeugen. Wäre der Beitrag zu Ende gewesen an der Stelle, man hätte zufrieden sein können:
Kinder haben ein Zuhause, können in die Schule gehen, haben genug zu Essen und verarbeiten das erlebte, man hat drauf hingewiesen wie die Zustände in Thailand nach wie vor sind, eventuell hätte man mit der Familienministerin oder dem Innenminister von Thailand sprechen können wie man sowas vermeiden kann oder was die Polizei tut um Kinder zu schützen, wäre alles gut gewesen und der Mensch in uns wäre informiert gewesen über die Lage. Aber nein RTL geht noch weiter und interviewt Kinder auf der Strandpromenade die ihren Körper für Geld verkaufen, kleine Kinder die 11 oder 13 Jahre alt sind. Kinder in einem Alter denen ich hier in Deutschland Sport beibringe. Da wird mir schlecht und mich packt echt der Hass und die Wut auf die Welt! Und der RTL Reporter lässt sich genau beschreiben, was die Kinder so machen mit den "Kunden", was es kostet, wo sie sich treffen usw... dann Hektik, ein Stammkunde kommt und nimmt sogar einen Jungen mit. Die Polizei ist informiert, schreitet aber nicht ein, erst als der Akt vollzogen ist schreitet die Polizei ein und nimmt einen 79 Jahre alten Engländer fest.... an diesem Punkt war mir dann auch körperlich schlecht! Zum einen die Tatsache was in Thailand vor sich geht und warum dort nichts getan wird, zum anderen das RTL praktisch einen Missbrauch eines Kindes im Fernsehen zeigt, dokumentiert und den Täter nach der Tat interviewt und ausfragt. Vielleicht geht es einfach nicht anders in Thailand, vielleicht ist die Aussage eines Kindes dort nichts Wert und darum muss man die Täter so aufgreifen, aber dann läuft doch wirklich was schief in diesem Land!
Danach wieder was zur Magen Beruhigung. Nach dem der miese alte Kinderficker abgeführt wurde, zeigt uns RTL ein Straßenkind, ein kleines Mädchen das zum Betteln geschickt wird und sich dem RTL Reporter anvertraut. Das Kind weicht dem Reporter nicht mehr von der Seite und kommt dann in das neue Kinderheim. Sozusagen ein "Happy End" wird gezeigt, da das kleine Mädchen in Sicherheit ist und nun zur Schule kann und ein Dach über dem Kopf hat.
Ehrlich, es ist wichtig auf Missstände hinzuweisen, es gibt sicher bessere Methoden wie man das journalistisch aufarbeiten kann. RTL geht hier mit dem Holzhammer vor und gleichzeitig erfreut sich RTL an dem Leid, denn Leid macht betroffen und so schauen wir zu und denken uns unseren Teil. Denn beim sehen vergessen wir, dass ist nur die Spitze des Eisberges. Der alte Sack aus dem Beitrag ist nur einer von vielen, ein kleines % auf der Statistik was in Thailand falsch läuft! Warum redet RTL nicht  mit dem Bürgermeister oder jemand aus einem höheren Amt um aktiv was gegen die Missstände zu tun? Warum nicht Öffentlichkeit schaffen wo sie hin muss? Nein, man nimmt sich lieber Opfer und beutet diese für Quote aus. Denn es ist nichts anderes, Leid finden, mit dem Finger drauf zeigen und sich am Leid erfreuen in Form von Quote, statt da zu helfen wo die Hilfe hin muss, so hilft man nur am Rand. So kann man Probleme auch lösen, Heime für traumatisierte Kinder bauen, anstatt dem Trauma vorzubeugen. Schlimm sehr schlimm! Seit Jahren weiß man was dort abgeht, viele Reden aber niemand nimmt sich dort der Sache an. 
Am liebten würde ich eine Beschwerde bei Programmbeschwerde.de einreichen, da der Beitrag: auch mit dem Hintergrund aufzudecken und aufzuklären sicher an und für sich nobel ist, aber in der Ausführung widerlich war und im Grunde die Kinder von RTL ausgenutzt wurden!
Sicher werden das einige anders sehen, aber über Meinungen kann man nicht streiten. Und meine Meinung ist, abschließend, RTL hat hier Kinder schamlos ausgenutzt für ihre Zwecke!

Danach ein Beitrag über das neue Buch worüber alle Sprechen. "Shades of Grey". Ich habe es nur am Rande mitbekommen, anscheinend geht es hier um Träume und Verlangen von Frauen die gerne mal etwas "härter" ran genommen werden wollen. Dazu wurden drei Frauen in Führungspositionen befragt wie sie dazu stehen und wie sie ihre sexuellen Phantasien ausleben. Um es festzuhalten, eine der drei Frauen war Projektleiterin mit Projektmitarbeitern unter sich, also eine EINE wo eine Art Führungsrolle hat.
Die andere war Modell und Künstlerin und die dritte von Beruf Sex- Trainerin... Zu der Projektleiterin, da glaube ich dass es sich hier eine gecastete Schauspielerin war. Welche Frau / Mann würde, als Führungspersönlichkeit im Fernsehen so munter flockig und ohne Alkohol und Drogen über seine Sex- Phantasien berichten und was man denn schon alles getan hat. Es wirkte abgelesen und die Dame fühlte sich unwohl bei dem was sie sagte. Glaubwürdiger waren die Schweizer Künstlerin und die Sex Trainerin. Klar als Trainerin muss die ja alle Praktiken aus dem FF kennen und auch probiert haben. Ist wie bei einem Koch, wenn der nichts probiert was er kocht wie soll es dann schmecken? Die Schweizerin erzählte wenig schockierendes, ebenso die Trainerin, aber mit der aufgesetzten "Projektleiterin" schoss RTL wieder den Vogel ab! Wäre auf dem Teleprompter gestanden: " Ich will das mir ein Plastik- Waschbär in die Muffe geschoben wird, während ich einen Aal rasiere", die Dame hätte es vorgelesen und als Phantasie verkauft. Wieder die Frage: Wer bei Verstand äußert sich so in der Öffentlichkeit, wissend das es die Arbeit beeinflussen könnte? Niemand, außer man ist Pornodarsteller(in) oder Prostituierte(r). Heißt, dass war sicher eine Schauspielerin, wenn nicht, tja dann war heute Morgen bei ihr die Stimmung im Büro sicher super, wenn 10 Mitarbeiter mit runtergelassener Hose bei der Projektleitung im Büro stehen und die Dame zur Schwanzparade auffordern!

Fazit: Extra geschaut, wäre ich doch lieber Skyrim spielen gegangen!

In diesem Sinne euer Uhltak