Montag, 4. Juni 2012

Zusammenfassung und Fazit zum Urlaub

Moin und Hallo,

Gesund und Munter bin ich am Samstag wieder in Deutschland gelandet und ich bin ehrlich mir hat die Heimat gefehlt. So schön der Urlaub war, Heim kommen ist doch immer noch am schönten!
Ich hatte mich hier kurz und auf Facebook immer mal wieder gemeldet. Hatten ja Internet in der Lobby 4 free und das nutzten wir 1-2 Mal am Tag aus um Emails zu checken oder Zeit zu überbrücken zwischen diversen Aktivitäten. Aber von vorne:
Wir waren nun eine Woche in Tunesien, genauer gesagt in der Touristen Ecke des Landes. Der Flug hatte eine Stunde Verspätung, dafür war dieser sehr ruhig und entspannt. In Tunis gelandet lernte ich etwas neues kennen, vielleicht auch typisch für arabische Länder. Ich würde es als hektische Ruhe bezeichnen, trotzdem wir kamen zum Bus und machten gleich mal einen Kardinalsfehler, nämlich dem Koffertyp einen Euro zu geben. Trinkgeld geben ist zwar nett und gut, aber das soll man nicht machen, wie wir später vom Reiseleiter erfuhren. Die Fahrt ins Hotel hätte eine Stunde dauern sollen. Nur dauerte diese 2h was absolut nicht in Ordnung war. Wir kurvten durch Dörfer und die letzen Slums, teilweise mit schwer bewaffneten Polizisten und Militär an großen Straßen und Kreisverkehren. Aber wir kamen an, einen Grund oder Entschuldigung gab es nicht, aber naja passiert. Das Hotel war aber genau das was wir wollten, schöne Anlage, das Zimmer sehr groß und geräumig. Ey wir hatten eine große Eckbadewanne :-).
 Am nächsten Tag hatten wir dann eine Veranstaltung mit dem Reiseleiter, ein Einheimischer der den Job schon über 40zig Jahre macht und sehr gute Tipps hatte, was Land, Leute, Gefahren und Sehenswertes anging. Wir buchten auch einen Ausflug in einen Tierpark der sehr schön ist. Die Tage verlebten wir das typische All in Programm, leckeres Essen, trinken 4 free, Baden gehen, am Strand lümmeln und lesen.
Der einzige Ausflug mal weiteres Weg war der Tierpark besuch. Für 35 TND wurden wir abgeholt, dürften in den Tierpark rein und wurden wieder zum Hotel gefahren. Der Besuch lohnte sich, da die Tiere sehr große und natürliche Gehege hatten und nicht hinter Glas und auf Beton, wie in einem Zoo, leben. Man kam auch sehr nah ran und konnte tolle Fotos so machen und sich die Tierchen genau anschauen.
Das verrückteste Tier aber ist immer noch der Mensch und nun kommt mein größter Kritikpunkt an der Reise!
Was absolut gar nicht geht und was man DRINGEND ändern muss sind die Strand- Verkäufer, Kameltreiber und Andecken- Verkäufer. So etwas penetrantes gibt es kaum ein zweites Mal auf der Welt. Gerade im Tierpark, wir gingen gut zwei Meter am Eingang des Andeckenladens vorbei, wie von der Hummel gebissen rennt der Verkäufer aus seiner Hütte und beginnt uns zuzulabbern auf arabisch, französisch, deutsch und englisch, dass wir in seinem Laden uns umsehen sollten: "Ey chef, chef, du deutsch? Englisch? Chef hier hier.... usw...". Nachdem wir in ignoriert und abgewunken haben wollte er 1 - 2 TND erbetteln und fehlte halb uns verfolgend an, wir erhöhten den Schritt und dann wurde es dem Typ wohl doch zu blöd.
Auch am Strand, immer wieder wurde man belästigt, man geht zum Strand, schon 1- 2 Kameltreiber stehen da und ob man nicht für 20 TND mal Reiten mag, im Tierpark hatten wir 3 TND bezahlt für einen Kamel ritt!
Dann die Schmuck und Kleidungsverkäufer. Man kommt aus dem Wasser und schon steht einer da, klar ich hab auch immer Geld dabei wenn ich aus dem Wasser komme... Gerade die aufdringliche Ansprache kotzt einfach an. Wenn ich etwas will dann melde ich mich und ich kaufe bestimmt nichts am Strand! Im Hotel war es auch nicht viel besser, da einige von diesen Verkäufern die Security schmieren und so dann die Leute am Pool und am Strand belästigen (dürfen). Ganz groß dabei, eine fahrt auf einem Piratenschiff. Für Kinder sicher toll, aber ehrlich warum sollte ich auf einem Piratenschiff rum eiern wollen?
Das ist aber auch schon alles. Für einen guten Preis haben wir einen guten Urlaub geschossen. Gutes Hotel, gutes Essen und obwohl es Ende Mai noch etwas frisch ist, war es ausreichend um braun zu werden und sich ordentlich zu entspannen und um abzuschalten! Wer also einen klassischen Badeurlaub verleben will, mit aufdringlichen Menschen kein Problem hat, dem kann man Tunesien empfehlen. Eine Woche hat uns soweit gereicht, wenn man länger bleiben will sollte man sein Budget sehr gut planen und ausreichend Geld mitnehmen um diverse Ausflüge mitzumachen. Beispiel einen zwei Tages Ausflug in die Wüste mit Übernachtung in einer Oase, Fatamorgana inklusive. Wir waren auf jeden Fall zufrieden und obwohl es ein paar Kleinigkeiten gab hatten wir einen schönen und erholsamen Urlaub. Zwar werden wir sicher nicht noch einmal da hinfliegen, aber uns gerne erinnern an etwas neues.

Zum Schluss, dass schönste war, als wir nach Hause kamen, war es die Katzen wieder zu sehen. Die waren vielleicht aus dem Häuschen und sehr anhänglich und verschmust. Nun heißt es wieder Arbeiten. Zum Glück ist wieder ein Feiertag in der Woche. 4 Tage Woche :-) yeah!

In diesem Sinne bis morgen dann.

Gruß der braungebrannte Uhltak