Dienstag, 5. Juni 2012

Von kotzenden Katzen und kleinen Welpen

Relativ schnell gewöhnt man sich an den Alltag nach dem Urlaub. Seit gestern heißt es auch wieder ARBEIT ARBEIT. Aber ich möchte lieber von gestern erzählen. Ich weiß gar nicht was gerade los ist. Vorgestern hat sich Lucy mit Wonne über den Sessel übergeben und gestern hat Mausi einen schwall aus erbrochenen über das Laminat verteilt. Beide Male durfte ich es dann weg putzen, da meine bessere Hälfte bei erbrochenen das Weite sucht. Also mit Küchenrolle und Reiniger bewaffnet habe ich mich um die Kotz- Lachen gekümmert. Die Damen haben zur Zeit dieses Whiskas Bio Futter, was sie immer gemocht und vertragen haben. Als Trockenfutter Beigabe bekommen sie Perfect Fit (In Home). Bei Lucy passiert es häufig das sie sich am Trockenfutter über frisst und dann sehr trocken würgt. Mausi hat glaub ich erst ein- zwei Mal gebrochen. Mausi ist ne schwäbische Katze, die würgt nichts aus was teuer war! Aber dann gestern *WÜRG* und wie... Wir wechseln heute das Futter und beobachten dann, wenn das nun wieder passiert müssen wir doch zum Tierarzt.

Zum Thema Hundewelpen noch etwas. Als ich gestern nach Hause lief, sah ich von weiten einen älteren Herrn und einen  kleinen Welpen. Vielleicht 5 Monate, war das Hündchen alt. Der kleine Hund schnüffelte an der Zaunecke und Herrchen wartete auf den kleinen Kerl. Als ich an dem kleinen vorbei ging merkte ich 5m später etwas an meinem Bein zwicken. Der kleine Hund ist mir nachgelaufen und hat mich in die Wade gezwickt. Ich drehte mich etwas perplex um und da war er, klein, knuddelig, mit Schlappohren, große Hundeaugen, Schwanz wedelte wie wild. Ich begrüßte den kleinen und streichelte ihn etwas, da kam auch Herrchen angerannt, der gemerkt hatte das der kleine mich "gebissen" hatte. Er entschuldigte sich grob 1000x für den "übergriff" seines Hundes. Ich nahm es mit Humor, da der kleine nur spielen wollte und mit den Milchzähnen nicht mal Plastik durch beißen könnte! Wichtig ist halt das der Besitzer den kleinen Hund dann erzieht, nicht das der wenn der größer ist so ein verhalten sich zulegt. Da es ein Jagdhund ist und der nach Rasse locker 40-50cm hoch werden kann, bei 30-40 kg. Also schon ein Tier das dann Masse in Schwung mitbringen kann.
Zum Glück kam der kleine Hund zu einem Tierfreund, wäre es wer anders gewesen, so hätte die Aktion vielleicht anders geendet.

Noch etwas zu D3. Ich lese sehr viel darüber und ich spiele es zurzeit aktiv. Ich bin aber sehr langsam, alleine schon, da ich ein RL besitze und ja im Urlaub war. Aktuell bin ich Level 32 und im Akt4 angekommen. Also nicht Inferno oder Hölle. Die ganze Berichterstattung über die Schwierigkeit der anderen Modi kümmern mich also noch nicht. Bis jetzt fühle ich mich gut unterhalten und bin mit D3 noch sehr zufrieden. Dazu, wie sollte ich unzufrieden sein. Das Spiel ist kein MMO, ich habe es ein Mal bezahlt und muss monatlich nichts zahlen. Ich spiele wann immer ich Lust drauf habe und kann dem Jagd- und Sammeltrieb nachgehen. Ich war von der Diablo Reihe immer nur Phasenweise angefixt. Immer mal wieder, wenn ich Lust drauf hatte, habe ich Diablo X gespielt, nie durchgehend. Und das ist nun wieder so. Bisschen spielen, Pause, bisschen spielen und so macht es mir persönlich Spaß. Dieser Hardcore, ich muss das Item XYZ finden war noch nie was für mich bei Diablo.
So ist Diablo immer noch ein Highlight des Jahres für mich und macht mir sehr viel Spaß. Den Inferno Modus werde ich mir auch anschauen, sollte der aber keinen Spaß machen, so skippe ich diesen und spiel mir einen neuen Char hoch. Geht ja, Spaß ist was ihr draus macht :-)

In diesem Sinne

Viele Grüße euer Uhltak