Mittwoch, 13. Juni 2012

Tanzstunde Nr.4 Halbzeit

Nach zwei Wochen Ferienzeit, war am Dienstag Abend wieder Tanzen angesagt. Doch bevor wir an diesem sehr grauen Tag zur Tanzschule gingen hatten wir noch einiges zu erledigen. Meine Verlobte brauchte noch ein paar Sachen aus der Markthalle in Stuttgart.Nach dem Abendessen wollte sie dann noch nach einem Abendkleid schauen, für die baldige Hochzeit meines Kumpels. Also sie kuckte und ich machte es mir auf der Abstell Insel für Männer bequem. Wer es nicht kennt, diese Sitzgelegenheit steht in den Bereichen wo die Frauenkleider zu finden sind. Männer parken ihre vier Buchstaben dort bis die Frau etwas gefunden hat. Da saß ich nun, der Tüten- Träger, wartend, zwischen alten Muttis und jungen Göhren die nach einem Abendkleid ausschau hielten. Beschallt von dauer Geschnatter: " Ohhhh dass ist aber süß", hier und "Boah ist das hässlich", dort. Nach gefühlten zehn Minuten kam dann auch mein Tasmanischer Teufel zurück, ohne Beute. Wieder nichts dabei gewesen, also raus aus dem Laden und rüber zur Tanzschule.

Die Herde war sehr ausgedünnt. Urlaubszeit, EM und das schlechte Wetter haben wohl einige daheim verweilen lassen. Und so war mal richtig Platz auf dem Parkett. Überrascht war ich als ich wirklich noch die Schritte wusste und beim Cha Cha Cha und der Rumba wusste was ich tue. Nun kam auch noch ein Damensolo zu den beiden Tänzen dazu, nichts außergewöhnliches. So übten wir die erste halbe Stunde diese zwei Tänze mit der neuen Figur. Als wir dann alle einen großen Kreis bilden sollten und uns bei den Händen halten sollten war mein erster Gedanke: "Toll Kindergartengruppe!" Wir tanzen nun unseren Namen oder einer muss in die Mitte und der Rest singt: "Es tanzt ein Biba Butze Mann in unserem Kreis herum fidibumm!" Ich hatte als wirklich einen kurzen Flashback, zurück in die Kindheit. Aber nein, mit gefasten Händen schritten wir nach Rechts und dann nach Links, vor und zurück und das immer wieder. Wer nun erkannt hat auf was das hinausläuft hat recht. Es geht um den Wiener Walzer. Anders als der Walzer ist hier mehr Aktion geboten und auch mehr zu beachten. Ich habe es den Beinsalat Tanz getauft. Denn nun ist man gefordert. Mehr Schritte, vor und zurück, links rechts, drehen.
Gleich vor weg, an diesem Abend trat ich nun offiziell meiner Freundin auf die Füße! Die erste Runde, sehr langsam, totales Chaos auf der Tanzfläche. Man hörte aus allen Ecken des Raumes: "Aua, mein Zeh ; Aua mein Fuß!" Die Abfolge - Pendel (r), Pendel (l), Pendel (r), Pendel (l), rechts vor schritt schritt, hinten schritt schritt ; war erstmal sehr verwirrend. Aber mit etwas Übung ging es dann. Als wir dann drehen durften ging es wirklich ein bisschen leichter und ganz wichtig: Die Schrittfolge und Wiederholung sind eigentlich freestyle, heißt man muss nicht genau genau so und so viele Schritte machen, eher kann man selber festlegen, Pendel oder Drehen. Das zweite Lied war dann in voller Geschwindigkeit, also so wie der Wiener Walzer getanzt werden soll und junge es war schnell, ABER wir schaften es, was sogar einen Daumen des Tanzlehrers bedeutete, der auch etwas verblüfft war. Die schnelle Musik passte auch besser um darauf zu tanzen und mit etwas Übung ging es dann auch immer besser. Was mich aber stört ist der Übergang zwischen drehen und pendeln. Der Tanzlehrer sagte, wenn man aus dem Drehen dann pendeln möchte soll das passieren wenn die Frau nach hinten gehen muss. Dabei halte ich die Frau sehr fest, so das sie nicht weg kommt. Heißt der Impulse das ich die Hand fester auf dem Schulterblatt anpresse sollte doch dann das Signal sein: "Weib wir pendeln!" Nur sah es manchmal so aus als ob ich bei meiner Freundin die Notbremse gezogen habe. Ich pendelte und in Villa Bacho wurde noch geschrubbt, also meine Freundin musste nach pendeln, da ich sie in ihrer Bewegung gestoppt habe. Ich denke aber das es sich einspielen wird.
Nach der Pause dann, noch einmal der Wiener Walzer, auf voller Geschwindigkeit, sogar mit korrekter Tanzhaltung, Kopf nach Links und bitte. Oh Mann, wir standen auf einsamen Posten da und irgendwie kommt man sich da etwas dumm vor, wenn man selbst und die Gast(Tänzer) diese Haltung einnehmen.
Mitten im Lied passierte etwas, der Tanzlehrer mischte ein neues Lied unter und irgendwie war der Takt, der Flow, der Speed weg! Er hatte ein neues Lied eingelegt und als ich zu meiner Freundin meinte:" Du der Takt passt gar nicht auf den Tanz", stellten wir um auf Disco Fox. So tanzten wir sehr einsam Disco Fox, während der Rest stringent weiter den Wiener Walzer auf ein Lied tanzte wofür der Walzer gar nicht gemacht ist! Nach zwei Minuten meinte dann der Tanzlehrer: "Tjo, wollte mal sehen wer es alles merkt. Vor ein paar Wochen hatte er einen Kurs, der komplett das Lied so weiter getanzt hat", obwohl es ein Disco Fox ist. An dem Punkt war ich kurz Stolz, Stolz erkannt zu haben, der Song taugt für den Tanz nicht und das wir dann den richtigen Tanz angefangen haben wo andere noch im Walzer drin waren ^^.
Nun neues vom Disco Fox, wir lernten nun, nach dem wir bereits im Stand das bis jetzt getanzt haben (mit Drehungen) wie man vor und zurück Disco Fox tanzt. Also den Michael Mittermeier Gedächtnis Tanz. Hinweis vom Tanzlehrer:" Wenn ich jemand sehe der es so tanzt wie der Michl, dann gibt es Ärger!" Spektakulär war es nicht, einzig beim Disco Fox bekomme ich Regelmäßig einen Krampf im Rechten Oberschenkel. Keine Ahnung warum! Das Highlight war aber dann der Song auf den wir tanzen durften. I Anlehnung auf das Deutschland Spiel am Mittwoch gegen Holland, wurde "Mickey Krause: Orange trägt nur die Müllabfuhr", intoniert. So macht das Spaß, schnack schnack ;-).
Zum Schluss noch einen kurzen normalen Walzer, dann war auch Stunde 4 vorbei. Nächste Woche dann Zwischenball, ich bin gespannt. Gut finde ich bis jetzt, ich konnte mir alles halbwegs behalten, alleine die Übung fehlt mir. Aufgefallen war mir, dass wir dieses mal keine Tanzpartner wechseln mussten. Wahrscheinlich wegen dem Wiener Walzer. Seinem Partner auf die Füße steigen ist eine Sache, einem fremden Partner auf die Hachsen zu treten ist wohl etwas zu viel verlangt am Anfang. Kann aber noch passieren, nichts ist unmöglich.

In diesem Sinne, immer schön in der Mitte tanzen, sonst werdet ihr von den Goldstar + Tänzern von hinten umgemäht!

Mit dieser Weisheit schließe ich diesen Blogeintrag und bereite mich Mental auf das Spiel heute Abend vor. Meine Nerven, zum Glück ist genug Bier im Haus!

Gruß euer Uhltak