Donnerstag, 28. Juni 2012

EM Halbfinale : Spanien - Portugal

(Quelle: Welt.de)

20:45Uhr ZDF, Partie Spanien - Portugal, gerade waren wir mit dem Abendessen fertig, ein schwüler Abend, warm und drückend. Die Mannschaften stellen sich auf, der Anstoß wird erwartet und irgendwo ist man gespannt ob dieses Halbfinale zu einer Fußball Gala wird. Gleich vor ab, nein wurde es nicht, eher ein mäßiger Kick! Aber von Anfang an. Anders als sonst kam Spanien nicht wirklich ins Spiel. Unkonzentriert, fahrig das Aufbauspiel. Portugal destruktiv, wie schon gegen Deutschland, traten sie auf. Gestartet mit einer Vierer Abwehrkette baute Portugal bei Ballbesitz Spanien sofort auf eine 5er Kette um mit zwei defensiven Mittelfeldspielern davor. Dazu verschoben die Portugiesen sehr geschickt auf der Linie, machten die Räume eng und standen dem Ballführenden Spanier mit zwei Mann auf den Füßen. Sehr gutes Mittel, denn Spanien wusste nicht so recht wie sie dagegen ankommen sollten. Ähnlich wie Italien und Kroatien es in den Spielen davor machten. Anscheinend kann man so die Spanier und ihr Ticki Tacka ins straucheln bringen. Nachteil, es fordert sehr viel Kraft so zu spielen, unheimlich viel Laufarbeit ist hier zu bewältigen.
Zwar konnte Spanien die erste Chance für sich verzeichnen, doch Portugal spielte ebenfalls nach vorne. Aggressives Pressing, früh auf den Ballführenden Spieler gehen. Und so klappte es auch mit den Chancen.
Portugal wirbelte die Abwehr von Spanien des öfteren auseinander. Dazu war die Partie äußerst verbissen. Viele Fouls, viele Nicklichkeiten und auch sehr viele gelbe Karten!
Halbzeitstand 0:0.
Bis jetzt war keine Mannschaft zwingend genug, Chancen gab es aber keine so man sagen kann, das wäre es nun gewesen. Beide Mannschaften neutralisierten sich und boten ein mittelklassiges Spiel. Als neutraler Zuschauer war man sogar fast  stellenweise gelangweilt.
Nach der Pause kam Spanien etwas aus sich heraus, Navas konnte ein paar gute Akzente setzen und das Spiel nach vorne etwas beleben. Portugal wechselte sehr spät und gerade einmal aus. Der Trainer hatte wohl schon eine Vision, nämlich Verlängerung. Kurz vor Ende der zweiten Halbzeit hatte Iniesta Platz im Strafraum und kommt zum Schuss, Patricio kann aber im letzten Moment klären.
Verlängerung, Portugal mächtig am Pumpen, brachte noch zwei neue Spieler aufs Feld, Spanien mit der zweiten Luft kämpft und gibt auf dem Platz den Ton an! Portugal verteidigt nur noch und konnte nur durch Konter auffallen, welche aber nicht gefährlich waren. Wieder Szene im Strafraum der Portugiesen. Patricio kann wieder einen Schuss entschärfen und lässt den Ball prallen, vor die Füße von Pepe, der seinem Torwart den Ball bewusst zurückspielt. Streng genommen war das ein Rückpass! Denn Pepe spielt bewusst den Ball zurück, der Ball prallt nicht an ihm ab. In meinen Augen eine Fehlentscheidungen, aber okay. Portugal will ins  Elfmeterschießen, spielerisch können sie nicht mehr mithalte, die Kraft reicht einfach nicht mehr aus. Die Defensiv und Laufarbeit zollt ihren Tribut. Spaniern, die immer noch laufen, machen weiter Druck, können aber keine Entscheidung erzwingen.
Elfmeterschießen:
Erste Runde, Spanien und Portugal können den Ball nicht verwandeln, beide Torhüter halten!
Die folgenden Schützen treffen allesamt, bis Alves zum Punkt marschiert, anlauft nimmt und nur die Innenlatte trifft. Fabregas ist dran, letzter Schütze für Spanien, wenn er trifft ist Spanien weiter. Anlauf, Schuss und mit dem Innenpfosten ins Glück. Der Ball prallt am Innenpfosten rein und rollt ins andere Eck. Spanien gesiegt Portugal mit 4:2. Der erste Final -Teilnehmer steht fest.
An und für sich aber war das Spiel nicht schön anzusehen! Zum einen, da beide Mannschaften verbissen und aggressiv vorgegangen sind. Viele Fouls, viel Drama und wenig Glanz und Gloria. Wie geschrieben, beide Mannschaften haben sich über weite Strecken neutralisiert und sind sehr vorsichtig aufgetreten. Ein Spiel kann nur so schön werden wenn es die Mannschaften zulassen und so wurde eher destruktiv gespielt und so hart es klingt, dass ist das mittel gegen Spanien. Hinten zumachen, die Spanier müssen frustriert sein und dann schnell umschalten und nach vorne spielen, denn die Abwehr der Spanier ist wirklich löchrig und schlecht. Ramos ist leicht zu provozieren und neigt zu hart einzusteigen. Piq´ue ist ebenfalls ein Schwachpunkt der sich gegen schnelle wendige Leute nicht behaupten kann und öfters die Grätsche auspacken muss. Schön war es nicht, aber einer muss ja gewinnen und Spanien hatte das bisschen Glück mehr auf seiner Seite.

Heute wird der Gegner der Spanier ermittelt. Deutschland - Italien. Wird ein schweres Spiel werden, ich freue mich schon sehr auf den Klassiker und hoffe sehr dass der Fluch bricht und wir Italien schlagen werden. Ob es eine Gala werden wird, puh das wage ich nicht zu sagen, denn Italien spielt nicht mehr so wie früher und hat eine ganz gute Mannschaft dieses Jahr. Darum wird schwer werden, ist aber sicherlich machbar. 20:45Uhr werden wir es herausfinden.

In diesem Sinne

Gruß euer Uhltak