Montag, 7. Mai 2012

Two days after .... Metzingen

Outlet City Metzingen, 9:30Uhr, wir kommen an und wie erwartet, die Stadt ist noch leer. Kaum Shopping- Willige tummeln sich auf den Straßen, idealer Platz um Klamotten zu jagen.Unterwäsche, Socken, Polo- Shirts, kurze Hose und eine Badehose will ich erjagen. Und so beginnt es bei sOliver. Nach einem kurzen Frühstück tingeln wir durch den ersten Store, sOliver, der doch überraschend gut besucht ist. Nur finde ich nichts. Alles so Knatsch bunt und irgendwie komisch. Eine Hose die ganz "nett" aussah war aber etwas zu teuer.
Mit einem Top für meine Verlobte und ein paar Socken kehrten wir dem Laden den Rücken und schlenderten zu Adidas. Hier fand nun ich endlich Zeug, eine neue Badebuxe und das alte WM Trikot der Deutschen Nationalmannschaft, dass es im Angebot gab. Das neue hatten sie leider noch nicht, darum das mitgenommen! Als nächstes zu Esprit, da aber auch eher Ernüchterung, außer vielen Shopping Touris war hier nicht viel zu holen. Bei Fossil fand meine Verlobte dann ein paar Ohringe, richtig schicke Dinger für gerade mal 15€, Schnäppchen. Bei Puma dann fand ich dann fast alles was auf meiner Liste stand, zwei Polo Shirts, ein Atmungsaktives Shirt was man unter Trikots anzieht, sieht man immer wieder bei den Profis, Socken und Unterwäsche. Einzig eine kurze Hose war mir verwehrt geblieben. Bei Schiesser noch Boxershorts gefunden, alles in allem ein guter Einkauf. Das restliche Zeug finde ich dann noch in Stuttgart.

Abends wollten wir dann noch was essen gehen. Zeit ewig habe ich mich auf Spareribs gefreut, darum zum nächsten American Diner. Nur leider hatte der zu, so mussten wir zu Mr.Big in Stuttgart Feuerbach. Der etwas kleine und karge Speiseraum lud nicht wirklich zum bleiben ein, keine Musik, einzig ein bisschen Nibbez an der Wand (USA Flagge und ne Jukebox) sagten aus, wir wollen ein Diner sein.
Die etwas verplante Bedienung wackelte an und wir studierten den Flyer, der die Speisekarte war. Ich nahm meine Spareribs und meine Freundin einen Puten- Burger und Salat. Auf dem Teller sah alles soweit lecker aus, außer dem Salat meiner Verlobten. Glasschüssel mit Tomaten, Zwiebeln, Paprika, Gurke und bisschen Eisbergsalat mit ner schlappen Soße. Der Burger war ganz lecker, der Salat ne Zumutung. Meine Ribs waren okay, aber nicht das was ich von Spareribs erwarte. Wenn, dann muss das Fleisch zart sein und sich ohne viel Aufwand vom Knochen lösen, diese Ribs waren im Backofen gemacht worden. Kein Grill- Aroma, kein Rauchgeschmack, langweilig.

Abends schauten wir dann Boxen an, Huck gegen Afolabi im Anschluss Robert Stieglitz vs. Nader Hamdan. Zum Huck Kampf, die ersten vier Runden verpennte Huck total, zu passiv, wenig explosiv und kämpferisch wie sonst. Er meinte ja das er müde sei, nach dem Provetkin Kampf und Afolabi hatte gute Chancen hier zu gewinnen. Ab Runde 5 fing sich Huck und holte auf. Zwar kein großer Boxkampf aber ein viel Herz und Wille in der Begegnung. Gerne hätte ich einen KO gesehen, aber Afolabi hat sehr gute Nehmer Qualitäten sowie auch Huck.  Knapp ging es aus, gerade mal 2 Punkte mehr hatte Huck am Schluss, so knapp war die Begegnung der beiden Fighter.
Zum Robert Stieglitz Kampf, dieser war leider höchst langweilig anzusehen. Stieglitz  mit einer hohen Arbeitsrate, schlägt viel, trifft viel, aber nicht hart genug. Technisch super anzusehen, aber leider nicht Effektiv. Gegen Abraham wird es so schwer werden, da Abraham viel und hart schlagen kann. Stieglitz  muss dringend mehr Power in die Schläge bekommen. Sein Gegner Nader Hamdan fungierte oft als Punching Ball und blitzte nur hier und da mal auf, konnte aber nichts entgegensetzen. Eher hier mal ein Schlag, da mal ein Schlag, kaum auffällig auf den Punktzetteln. Ich verspreche mich mir vom nächsten Kampf von Stieglitz  im August. Der Gegner wird deutlich härter und heißt Arthur Abraham!

In diesem Sinne, eine gute Woche euch allen da draußen.

Gruß euer Uhltak